ÜBER DIESE EPISODE:

In dieser Episode hatten wir Matthias auf der Mauer zu Gast. Matthias ist Gründer und CEO des jungen Unternehmens AiSight. AiSight nutzt Machine Learning, um Maschinenzustände in der Produktion zu prognostizieren und so Ausfälle von Maschinen vorherzusagen und zu verhindern sowie, um die Effizienz der eingesetzten Maschinen zu erhöhen. Wo sonst könnte Matthias mit AiSight sitzen außer in der deutschen Gründungshochburg Berlin.

Studiert hat Matthias Maschinenbau an der ETH Zürich. Seine Masterarbeit hat er dann an der UC Berkeley geschrieben, was ihn auch zu seinem darauffolgenden Job geführt hat, für den er weiter in der Bay Area um San Francisco geblieben ist. Irgendwann hat es Matthias dann doch nach Deutschland zurückverschlagen, und zwar ins Porsche Digital Lab in Berlin, wo er erst als Hardware Engineering und anschließend als Head of IoT gearbeitet hat. Auch Porsche konnte Matthias nicht halten, worauf er im Juli 2018 mit einem Freund das Unternehmen AiSight gründete.

WAS IST EINE ERFOLGREICHE KARRIERE?

Für Matthias hat eine erfolgreiche Karriere viel mit dem Einbringen der eigenen Fähigkeiten und Talente zu tun. Mit diesen Fähigkeiten und Talenten möchte er bestehende Probleme lösen und sich dabei frei entfalten können. Konkret hat Matthias sich aber nie überlegt, was genau für ihn Erfolg in einer Karriere bedeutet. Wichtig ist ihm jedoch, dass er etwas kreieren kann, sich dabei weiterentwickelt und Probleme löst. Auch das Thema Work Life Balance spielt für ihn eine Rolle, aber auch hier lebt Matthias nicht nach festen Definitionen, sondern macht einfach das, was er für richtig hält.

DIE HACKS AUS DIESER EPISODE:

Als Ingenieur kommt es sehr häufig vor, dass man viel unterwegs ist. Kundenbesuche, Fortbildungen, Messen, …Es gibt viele Gründe, die einen aus dem bequemen Büro herauszwingen. Das heißt allerdings auch, dass man viel reist und dadurch viel Zeit in Zügen oder Flugzeugen verbringt. Diese Zeit kann man allerdings effizient nutzen. Man kann sie nicht nur einfach nutzen, sondern Zugfahrten oder Flüge extra dafür einsetzen, um konzentriert und ohne Ablenkungen an speziellen Aufgaben zu arbeiten, was bei den vielen Unterbrechungen im Büro häufig schwerfällt. Der erste Hack von Matthias zeigt dir, wie du die Zeit in jeglichen Transportmitteln sinnvoll nutzen kannst.

HACK#1:
Leg dir eine ganz konkrete Aufgabe für deine Zeit im Zug oder Flieger zurecht und bereite diese vor. Du kannst dir beispielsweise Texte ausdrucken, die du lesen willst, E-Mails herunterladen, sodass du diese offline beantworten kannst oder du nimmst dir Stift und Papier mit, um über ein spezielles Thema ungestört nachzudenken. Das A und O für das Arbeiten von Unterwegs ist gute Vorbereitung. Bereite deine Reisen also immer vor, indem du dir konkrete Aufgabe definierst und das notwendige Material für diese vorbereitest, um bspw. nicht auf die Internetverbindungen im Zug angewiesen zu sein.

Matthias und sein Team bei AiSight sind sich sicher, dass kontinuierliche Weiterbildung nicht nur ein Erfolgsfaktor für sie persönlich, sondern auch für das gesamte Unternehmen ist. Daher haben sie Weiterbildung bei sich institutionalisiert und eine wöchentliche Paper Reading Session eingeführt. In dieser Session lesen und diskutieren sie die neusten Erkenntnisse aus der Wissenschaft, die für AiSight relevant sind. Interessant ist dabei, dass es in den Papern häufig nicht um Lösungen für Probleme geht, an denen AiSight aktuell arbeitet, sondern um neue Technologien, anhand derer sich AiSight weiterentwickeln und seine Marktposition stärken kann. Hack zwei greift die starke Idee, Weiterbildung zu institutionalisieren, auf und macht sie für dich nutzbar.

HACK#2:
Schaff dir eine Routine, anhand derer du sicherstellst, dass du dich stetig weiterbildest. Wichtig ist dabei, dass du durch diese Routine aus deinem Tagesgeschäft herauskommst und dich auch in Themengebieten weiterbildest, die in Zukunft für dich relevant sein werden. Weiterbildung sollte ein fester Bestandteil deines Berufslebens werden und bietet großes Potenzial, den entscheidenden Unterschied zu machen, wenn es beispielsweise um die Neubesetzung einer höheren Position geht, die du gerne hättest. Du kannst dir beispielsweise jeden Tag vor dem Frühstück 15 Minuten Zeit nehmen und ein Buch lesen oder dir vornehmen jedes Jahr zwei Kurse auf einer e-learning Plattform wie Udemy oder Coursera abzuschließen. Wichtig ist die Kontinuität.

Jeder scheitert und jeder macht Fehler. Genauso auch Matthias. Während des Studiums gab es eine Zeit, in der er von den Inhalten des Studiums so gefrustet war, dass er weder viel Zeit noch viel Mühe zum Lernen der Inhalte aufgewendet hat. Die Konsequenzen haben natürlich nicht auf sich warten lassen, sodass Matthias durch viele Klausuren durchgefallen ist. Interessant ist, dass er nach einem kurzen Frustmoment für sich selbst entschieden hat, dass es so nicht weitergeht. Als Folge hat Matthias sich dann einen ganz konkreten Plan gemacht, wie genau er den Spieß umdreht und wieder auf Erfolgskurs kommt. Erstaunlicherweise hat er die durchgefallenen Klausuren dann nicht auf die nächsten Semester verteilt, sondern alle innerhalb des nächsten Semesters wiederholt und zwar neben des normalen Workloads des Semesters. Hinter dieser Geschichte verbirgt sich die Fähigkeit, die auch für ein erfolgreiches Berufsleben im Ingenieurwesen unglaublich hilfreich ist und in unserem dritten Hack zusammengefasst ist.

HACK#3:
Jeder gemachte Fehler zeigt dir verborgenes Optimierungspotenzial. Nutze dieses, indem du die Ursachen und Umstände deines Fehlers analysierst und konkrete Maßnahmen ableitest, damit derselbe Fehler nicht erneut auftritt und etwas Positives aus der ursprünglich negativen Situation entsteht. Selbst für deine Karriere können Fehler förderlich sein. Für ein/e Vorgesetzte/n ist es extrem wichtig zu sehen, wie du mit Fehlern umgehst, um einschätzen zu können, ob du für eine höhere Position qualifiziert bist. Winston Churchill war zwar kein Ingenieur, hatte aber einen fast genauso anspruchsvollen Beruf und hat daher damals schon gesagt: „Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler, aus denen man lernen kann, möglichst früh zu begehen.“

UMSETZUNG:

Matthias Tipps, um deine Karriere Morgen direkt etwas mehr auf die Erfolgsspur zu lenken:

  1. Nimm dir Morgen 10 Minuten Zeit, um deinen Tag zu planen. Schreib deine Tagesaufgaben dafür auf und hinterfrag für jede Aufgabe, ob diese einen wirklichen Mehrwert für die Erreichung deiner Ziele bietet. Mach dieses Vorgehen zu einer Routine.
  2. Wenn du auf der Arbeit momentan vor einer schwierigen Aufgabe stehst, dann such dir morgen eine/n Kolleg/in und sprich über diese Aufgabe, auch wenn dieser dir nicht unbedingt weiterhelfen kann. Alleine das Sprechen über die Aufgaben hilft dabei, diese für dich selbst zu strukturieren. Zusätzlich bekommst du eine andere Sicht auf die Aufgabe, was zu neuen Lösungsansätzen für kann.

Das waren die wichtigsten Inhalte unseres Gespräches mit Matthias auf der Mauer, Gründer von AiSight und ehemals Head of IoT beim Porsche Digital Lab in Berlin. Ich hoffe, du konntest für dich persönlich etwas mitnehmen und hörst auch bei der nächsten Folge von RocketEngineers wieder rein. Folgst du uns eigentlich schon auf LinkedIn? https://www.linkedin.com/company/rocketengineers