ÜBER DIESE EPISODE:

Bevor es losgeht, möchte ich mich bei dem Verein Ingenieure ohne Grenzen bedanken, der diese Episode durch seine Unterstützung möglich gemacht hat.

In Episode 004 von RocketEngineers sprechen wir mit Kathrin Lichius von Daimler. Kathrin arbeitet als Ingenieurin im Bereich Produktstrategie für Fahrzeugkonzepte, die in 6 bis 10 Jahren auf den Markt gebracht werden. Neben ihrer Tätigkeit bei Daimler ist sie als Dozentin für Projektmanagement und Präsentationstechnik an einer Hochschule tätig und hat für den Verein Ingenieure ohne Grenzen in Kenia als Projektleiterin für ein Entwicklungsprojekt gearbeitet.

Nach dem Abitur hat Kathrin ein duales Studium zur Wirtschaftsingenieurin an der Berufsakademie Stuttgart begonnen. Ihren Praxisteil hat sie bei Daimler absolviert. Bereits während des Studiums hat es sie für spezielle Theorie- und Praxisteile nach England, Frankreich und Neuseeland gezogen. Nach dem Studium wurde Kathrin von Daimler übernommen und war in der Projektplanung für die Entwicklung der S-Klasse tätig, was wohl immer das Prestigeprojekt von Daimler bleiben wird. Über ein Sabbatical zog es sie dann erneut für 1 Jahr ins Ausland, wo sie unter anderem für Ingenieure ohne Grenzen in Kenia aktiv war. Der Übergang vom Sabbatical zurück in den Beruf funktionierte reibungsfrei, sodass Kathrin nach ihrer Rückkehr sofort wieder bei Daimler eingesetzt wurde. Diesmal in der Produktstrategie, wo sie bis heute ihr Expertise einbringt.

WAS IST EINE ERFOLGREICHE KARRIERE?

Wie immer habe ich mit Kathrin am Anfang darüber gesprochen, was eine erfolgreiche Karriere überhaupt ist. Erfolg in der Karriere bedeutet für sie, die eigenen Ziele zu erreichen und Interesse an den Inhalten seiner Arbeit zu haben. Ein weiterer wichtiger Aspekt, der uns das ganze Gespräch begleitet hat, ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, was für Kathrin eine wichtige Rolle spielt. In diesem Zuge ist es für sie sehr wichtig, dass man seine Arbeit flexibel gestalten kann und Konzepte wie Teilzeit, Homeoffice oder Gleitzeiten wahrnehmen kann. Um eine erfolgreiche Karriere aus Kathrins Sicht auf den Punkt zu bringen: Eigene Ziele erreichen, Spaß dabei haben, Beruf und Familie unter einen Hut bringen.

DIE HACKS AUS DIESER EPISODE:

Viele Stationen in Kathrins Karriere haben sich aus ihrem hervorragenden Netzwerk heraus ergeben. Umso überraschter war ich, als sie erzählte, dass sie die klassischen Netzwerkplattformen wie Xing oder LinkedIn nicht wirklich nutzt. Beispielsweise hat ihr ehemaliger Betreuer der Diplomarbeit sie während ihres Sabbaticals kontaktiert, woraus sich für Kathrin die Chance ergeben hat, nach dem Sabbatical wieder nahtlos in einen spannenden Aufgabenbereich zu starten. Als wir über das Thema Netzwerken gesprochen haben, hat Kathrin betont, dass ihr Netzwerk echt und real ist. Das heißt, dass sie mit den Personen in ihrem Netzwerk wirklich in Kontakt steht und mit diesen auch mal zu Abend isst oder nach der Arbeit was trinken geht. Aus Kathrins Erfolgen beim Netzwerken und den Beschreibungen über ihr Netzwerk können wir den ersten Erfolgshack ableiten.

HACK#1:
Achte darauf, dir ein echtes Netzwerk aufzubauen, mit Personen, die du wirklich kennst. Wahllos Leute bei Xing oder LinkedIn zu deinen Kontakten hinzuzufügen, mit denen du noch nie ein persönliches Gespräch geführt hast, hat nichts mit dem Aufbau eines Netzwerkes zu tun. Ein Netzwerk unterstützt dich nur dann, wenn du auch wirklich Kontakt zu den Personen in diesem Netzwerk hast. Wenn du dein Netzwerk also erweitern willst, achte darauf, mit den Leuten persönlich in Kontakt zu treten. Ein extrem gutes Buch zum Thema Netzwerken haben Keith Ferrazzi und Tahl Razz mit „Geh nie alleine essen!“ (Never eat alone) geschrieben. Definitiv lesenswert.

Extrem interessant fand ich Kathrins Ausführungen darüber, wie sie sich organisiert. Das Besondere dabei ist, dass es ihr dabei nicht darum geht, ihre Produktivität oder Effizienz zu erhöhen, sondern darum, ihr Berufsleben und ihr Privatleben unter einen Hut zu bekommen. Man kann sich wohl gut vorstellen, dass das bei drei Kindern, einem Job als Ingenieurin und einem zweiten Job als Dozentin eine echte Mammutaufgabe darstellt. „Ohne eine feste Struktur und ein Umfeld, das einen unterstützt, würde das gar nicht gehen“ hat uns Kathrin verraten. Um sich zu organisieren, nutzt sie eine digitale To-do-Liste und priorisiert die Aufgaben innerhalb dieser. Dabei kann es auch durchaus sein, dass mal eine Aufgabe hinten runterrutscht, wenn die Priorität einfach zu gering ist. Auch Kathrins Tag hat nämlich nur 24 Stunden. Wir leiten also ab:

HACK#2:
Um eine erfolgreiche Karriere im Ingenieurwesen und das persönliche Privatleben unter einen Hut zu bringen, bedarf es einer sehr guten Organisation. Ein hilfreiches Tool dafür ist eine To-do-Liste. Diese Liste alleine reicht allerdings nicht. Erst durch das Priorisieren der Aufgaben entfaltet sie ihre volle Wirksamkeit und bildet eine solide Basis, um das Privatleben mit dem Berufsleben systematisch vereinbaren zu können.

Kathrin und ich haben uns lange darüber unterhalten, was Kollegen ausmacht, mit denen man gerne zusammenarbeitet und ob es bei Überfliegern in einem Unternehmen eine Art Muster gibt. Interessanterweise gibt es hier große Überschneidungen. Beliebte Kollegen, die gleichzeitig eine steile Karriere hinlegen, sind in der Regel Teamplayer, die sich nicht in den Vordergrund drängen, aber neugierig und ehrgeizig sind. Neben der fachlichen Kompetenz ist also die soziale Kompetenz ein Schlüsselfaktor für eine erfolgreiche Karriere. Besonders interessant finde ich dabei die Kombination aus Ehrgeiz und Teamplayer, da diese Eigenschaft häufig eher als gegenteilig wahrgenommen werden. Unser dritter Hack aus dem Gespräch bezieht sich also auf die Eigenschaften von Ingenieuren, die in der Regel zu einer steilen Karriere führen.

HACK3:
Neben einer hohen fachlichen Kompetenz sind auch soziale Kompetenzen absolut notwendig, um eine Führungsposition einzunehmen. Erfolgreiche Ingenieure sind ehrgeizig, neugierig und motiviert. Sie sind aber genauso Teamplayer und drängend sich nicht in den Vordergrund. Diese Eigenschaften zu verbinden ist nicht einfach, aber entscheidend für eine erfolgreiche Karriere.

IN DER PAUSE:

In der Pause haben wir euch den Verein Ingenieure ohne Grenzen vorgestellt, über den Kathrin während ihres Sabbaticals an einem Hilfsprojekt in Kenia teilgenommen hat. Mehr zu Ingenieure ohne Grenzen findest du hier. Der Verein ist in Regionalgruppen aufgeteilt, sodass es nahezu in jeder größeren Stadt eine Anlaufstelle gibt. Wenn du Interesse daran hast, deine Fähigkeiten als Ingenieur*in in Hilfsprojekten einzusetzen, schau doch mal, ob es nicht auch in deiner Stadt eine Regionalgruppe gibt und trete einfach mit dieser in Kontakt.

UMSETZUNG:

Am Ende unseres Gespräches hat Kathrin uns noch einen ganz konkreten Umsetzungstipp gegeben.

  1. Wenn du morgen auf die Arbeit kommst, hinterfrag ob du mit deinem Umfeld, deinen Aufgaben und deinen Kollegen glücklich bist. Wenn du es nicht bist, überleg dir, unter welchen Umständen du es wärst und mach dir einen Plan, wie du diese Umstände erzeugen kannst.

Das war die Zusammenfassung des Gesprächs mit Kathrin Lichius von Daimler. Unsere Unterhaltung hat eine Menge Spaß gemacht. Besonders den Aspekt der Vereinbarkeit von Familie und Beruf fand ich extrem interessant. Wenn du noch Fragen oder Anregungen hast, hinterlass einfach einen Kommentar. Mein abschließender Dank gilt Kathrin Lichius für die tollen Einblicke und dem Verein Ingenieure ohne Grenzen, der diese Episode möglich gemacht hat. Ich hoffe, die Zusammenfassung hat dir gefallen. Viel Erfolg mit den Hacks und bis zur nächsten Episode.